Letztes Wochenende war es soweit: wir reisten zum 22. Brettener Pokalturnier.

Bei diesem Wettkampf handelt es sich um eines der beliebtesten und größten Taekwondo-Turniere. Insgesamt reisten 16 verschiedene Kampfsportschulen mit ca. 240 Kämpfern an, um herauszufinden, welcher der beste Kämpfer in seiner Alters- und Gewichtsklasse ist. Viele der Schüler trainieren nicht nur TKD, sondern auch andere asiatische Kampfsportarten, wie Kung Fu, Kickboxen oder Hapkido.

Die Taekwondo Schule Roth reiste mit elf Kämpfern im Alter von 7 bis 41 Jahren an. Die Kämpfe wurden auf einem technisch sehr hohen Niveau ausgetragen. Das gilt vor allem in der

Leistungsklasse 1. Dort treten nur hochgraduierte Schüler und Meister bis 3. Dan an, die sich zum Teil spektakuläre Kämpfe lieferten.

Da Herr Roth an diesem Tag als Kampfrichter eingeteilt war, lag es am Nachwuchs, die Schüler zu coachen. Kevin Roth 2. Dan und Ruben Kalmbach 1. Dan traten deshalb nicht nur als Kämpfer an, sondern übernahmen gerne und bereitwillig diese zusätzliche Aufgabe.  Beide sind Meister des Taekwondo, können schnell und sicher Gegner analysieren, um so ihre Kämpfer zum Sieg zu führen.

Den Goldpokal sicherten sich Kevin Roth, Ramona Schanz, Fiona Schmieder, Alexandra Pelzer und Irmela Quarder. Silber erreichten Franziska Schanz und Jakob Koch. Den Bronzepokal holten sich Jule Pelzer, die Brüder Jan und Joe Koch sowie Ruben Kalmbach.

Somit konnten sich alle elf Schüler der TKD Schule Roth einen Pokal erkämpfen.

Ein fantastisches Ergebnis: 5 x Gold, 2 x Silber und 4 x Bronze.

Wie es bei uns Tradition ist, feierten wir diesen Sieg nach dem Wettkampf gemeinsam bei einer leckeren Pizza.